Neuer Beitrag

@Zoff am Federsee

Ich bin genau deiner Meinung!! Unerträglich diese Hetze! Und dass die Hotelpächterin nichts für hilfsbedürftige Flüchtlinge übrig hat und keinen Platz machen will sondern lieber weiter das Hotel für sich selbst nutzen möchte, zeigt mehr als deutlich ihre ultrarechte Gesinnung!! Wer jetzt noch die Augen davor verschließt, dass der rechte Mob schon lange um sich greift, ist auf dem rechten Auge blind!! Wehret den Anfängen kann ich da nur sagen!

Danke für dein offenenes Bekenntnis gegen rechts!

Freundschaft!

@12:12 oder besser Gloria

Wie wärs erstma mit nem Rechtschreib und Deutschkurs für Deutsche? denN und wenN wäre schon mal ganz schön. Ein bischen Bluthochdruck muss sein. Auch Schaum vorm Mund? Gut so!

@9:30

Was bist den du für ein Depp? Halt doch einfach dein Maul wen du nichts zu sagen hast.

@ 9.38 Am Federsee

Sehr gut geschrieben, ich kann ihnen da nur zustimmen, es ist "gottseidank" immer noch eine Minderheit. Etwas Gutes haben solche Seiten wie "Am Federsee", die Brandstifter unserer Gesellschaft geben sich dort zu erkennen, man muß nicht mehr extra nach ihnen suchen. ;-)

Zum Federsee

Naja Heinz ist halt ein Mann mit einer gewissen Hybris. Wenn Heinze was zum Thema macht, dann wird das Thema in der Republik, das schreibt er ja klar und deutlich. Was jucken da Fakten? Was jucken da Befindlichkeiten?

Wenn sich einer als letzte Bastion gegen die Lügenpresse sieht darf derjenige schon mal die Wirklichkeit ein bisserl verzerren oder ausblenden. Angesichts der wirklich beeindruckenden Argumentationen, Rechtschreibung und Gedankenketten bei den Kommentaren auf am Federsee muss man sich fragen ob es nicht besser wäre diese Menschheit ihrem Schicksal zu überlassen und die Geister zu bitten dieses Jammerspiel möglichst schnell durch eine Naturkatastrophe zu beenden. Soviel Dumm- und Dämlichkeit verträgt dieser Planet auf Dauer sicher nicht.

@Gloria

Sicher ein zentrales Thema der Weltproblematik. Ähnlich problematisch, dass Papa Franziskus mit dem Papamobil gerade in Richtung USA unterwegs ist! Was regen mich diese Fliegereien auf. Flugzeuge müssen endlich geächtet werden! Allein schon der Gedanke, dass in diesem Moment wieder hunderte, tausende von Menschen in einem Flugzeug sitzen regt mich auf!

Gloria S.

Diese SCHÄCHTUNG von Tieren muss GEÄCHTET werden - allein das Bild regt mich schon wieder auf heute auf Weberberg..!?!?

Zoff am Federsee

Herr Weiss verliert so langsam komplett den Bezug zur Realität, aber das soll ja bei solchen ******* nicht unbedingt etwas Neues sein. Seine Ausländerhetze ist unerträglich, die Pächterin des Hotels möchte audrücklich nicht dafür instrumentalisiert werden und dieser Mensch kümmert sich einen Scheissdreck darum. Bad Buchau, Riedlingen..... der rechte Mob ist unter uns!

BPSfJGS

Würden unsere Behörden ihre Arbeit richtig machen, dann hätten diverse religiöse Schriften eine Mindestsaltersempfehlung ... oder würden ganz vom Markt verschwinden, weil sie hetzerisch sind und zu Gewalt aufrufen - gegen definierbare Gruppen.

Das Haltbarkeitsdatum der Hetzschriften ist schon längst überschritten, spätestens seit der letzten Ausgabe des Telefonbuchs oder "Mein Kampf".

---

Dann lustig "Satire" verkünden, ist so kopflos wie eine Mohammed- Karrikatur in Medina, oder alkoholfreies Bier auf der Wies`n.

Oktoberfest verbieten

Nun ja, soooo klar als Satire zu erkennen ist das auch nicht gleich, schließlich muss bei solcherlei Meldungen dann doch schon immer zweimal hinschauen, ob es sich tatsächlich um eine Satire handelt oder die Forderung eines durchgeknallten Linken im Fieberwahn :-)

München kotzt

Danke für den Link

@Wir sind Schwaben

vielleicht hat der kleine Oberschwabe auch einfach nur die Schnautze voll von Dierks ständiger Nörgelei über ALLES und JEDEN der nicht wie er ständig am Jubeln ist über Türken und die Türkei. Man kann jedes Thema derart hochspielen und totreiten.

Na, Junge Union

So seltsam still derzeit?

Geht euch der A... auf Grundeis wegen der Merkel?

 

Wir sind Schwaben

... und keine Türken. Aha. Ganz richtig. Deshalb gelten Grundregeln des Anstands erstmal nicht. An unseren Tischen wird gepfurzt, gerülpst und mit den Händen gefressen. Hier sind Begrüßungsregeln anders! Und wer hier her kommt muss sich halt anpassen. So einfach gestrickt ist er der kleine Oberschwabe.
 

@Kommentar 11:40

Wette gewonnen!!!!!!! Danke für den Kasten Bier!!!!!  smiley Vor einer Stunde saßen wir noch in der Kneipe und haben gewettet, wie schnell die türkische Partnerstadt wieder herhalten muß.

Spannend ist ja nach wie vor, daß - zumindest meine türkischen Freunde - das Vorgehen in Bezug auf die türkische Partnerstadt gänzlich daneben finden. Mag vielleicht mit ein Grund sein, daß da nichts geht. Keinerlei Rückenwind da ist. Die Sache vor sich hin dümpelt.

 

Wir waren uns hier alle sicher, dass die Erwaehnung der tuerkischen Partnerstadt eine Reaktion im Gaestebuch evozieren wuerde. Bingo! Aber interessant: wessen Vorgehen und warum war denn so gaenzlich daneben, wenn es denn nicht nur Getrolle ist? (Die Weberberg.de-Redaktion fuer Turkophilie)

Guschde

Mein Gott was für ein getue -

des isch doch id so sclemm wenn eiser OB it türkisch ka. Özil Ösil Ischmir Izmir - etz lassed amol d´Kirch im Dorf. Mir send Schwoba und koine Türka!

Empfehlung für den OB

http://www.ziel-verlag.de/diversitymanagement/eigennameninderinterkulturellenverstaendigung.php

"Das Buch gibt Hintergrundinformationen zur Entstehung von Personennamen, über das Namensrecht und über wichtige Themen wie Namen und Religion oder Politik. Es gibt Empfehlungen zum Umgang mit Eigennamen in interkulturellen Begegnungssituationen (...)

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sozialer Dienste, von Verwaltungen, im Gesundheitsbereich und in allen Bereichen, in denen eine gelingende Kommunikation die Voraussetzung für den Erfolg der jeweiligen Dienstleistung ist, erscheinen deshalb Grundkenntnisse im Umgang mit Namen unabdingbar."

Das Thema ist vielleicht doch nicht so trivial und banal wie von einigen hier im Gästebuch dargestellt, wenn "sogar" ein Buch darüber geschrieben wurde.

@11.40 - Respekt unwichtig?

Namen und Identität

"In allen Kulturen erfüllt die Ansprache mit dem Namen eine kommunikative Funktion. Respekt oder Missachtung, Nähe oder Distanz, Anerkennung oder Missfallen, Freundlichkeit oder Ablehnung können durch den Gebrauch von Namen ausgedrückt werden. Durch die Anrede werden soziale Rollen und Beziehungsaspekte vermittelt. Ein falsch ausgesprochner Name kann Erwachsene kränken, das Weglassen des Geschlechts Missachtung ausdrücken oder ein unerwünschtes „Duzen“ als Provokation verstanden werden."

Zitiert aus: http://www.integrationsoffensive.de/cms/files/interkulturelle_verst_ndigung_namen_und_identit_t.pdf

In der Hoffnung, dass auch "Stinknormales" in diesem Lande sich ändert!

@12:48 @11:40

Danke, du sprichst mir aus der Seele :)

Zu 11.40 Uhr

Super Beitrag...ist man auf dieser schwachsinnigen Seite nicht gewohnt 

lol

ob Dierk auch Türken berichtigt die deutsche Namen fehlerhaft aussprechen? Ach, was schreib ich da. Türken sind doch für Dierk fehlerlose gottähnliche Wesen smiley

@Altkanzler Schmidt

Jaja, all diese ostanatolischen Syrer, Afghanen und Irakis. Schlimm, diese Nebenwirkungen des Mentholzigarettenkonsums!

Besserwisserei wegen Minderwertigkeitskomplex? II

..... und im Voraus schon herzlichen Dank für Ihre Korrekturvorschläge zu meinem Text. Ihr Missionseifer in Bezug auf die Errettung der deutschen Sprache sind immer wieder für Heiterkeit sorgende, nette Aufmerksamkeiten.

Besserwisserei wegen Minderwertigkeitskomplex?

Die Besserwisserei betreffs Aussprache wirkt etwas lächerlich Herr Andresen. Ich  war bei der Veranstaltung, die Sie beschreiben leider nicht anwesend. Doch weiß ich aus eigener Erfahrung, daß auch ich bei Worten, die mir neu sind (unabhängig davon, ob es nun Namen sind) schon Schwierigkeiten in der Aussprache hatte. Und daß das etwas STINKNORMALES ist. Fangen Sie nur mal in 'ner neuen Firma an und lernen Sie die jeweiligen Fachausdrücke kennen. So einfach fängt's schon an. Natürlich wäre es wünschenswert, wenn jeder alles richtig aussprechen würde. Und natürlich wäre es nur die Sache von wenigen Sekunden, sich über die Aussprache gewisser Begriffe zu informieren. Auch mein eigener Name wird oft falsch ausgesprochen - und fast immer falsch geschrieben. Aber wissen Sie was: ich habe andere Sorgen. Darüber so 'ne Show abzuziehen wie Sie, ist etwas kleinkariert. (Wie war das nochmal mit dem Stadtsologan? "Kleinkariert, oberschwäbisch, eng?") Ich bin mir sicher, daß dem OB und JEDEM anderen, der an dem Tag etwas mit der Orga zu tun hatte, noch andere Fehler unterlaufen sind, Herr Oberlehrer. (Waren die Klamotten farblich aufeinander abgestimmt? War die Lichttechnik optimal? Wie waren die Einladungen aufgemacht? Hat jeder MA zu jedem Zeitpunkt strahlend freundliche Auskunft gegeben? ......) Aber darauf 'rumzureiten ist mehr als lächerlich. Ich will keinen OB, der seine Zeit - und damit MEIN Geld - dafür verschwendet, es jeglichem engstirnigen Spieser recht zu machen. Wir haben gerade dringendere Probleme, Herr Andresen. Menschen und Kulturen verbinden. Beziehungen schaffen. Aufeinander zugehen. Menschlich sein. Fehler machen dürfen. Und da ist so eine Veranstaltung, wie sie BC auf die Füsse gestellt hat, hilfreich. Sie auf St. Nimmerleinstag zu verschieben, bis SIE damit einverstanden sind, fände ich nicht prickelnd. Aber vielleicht könnten Sie nächstes Mal mithelfen. Mithelfen heißt aber in so einem Fall nicht: besser wissen, sondern sein Können zur Verfügung stellen. Sozial agieren können. Falls jetzt das Argument von Ihnen kommt, daß Sie ja gar nicht um Mithilfe gebeten wurden oder evtl sogar ausgeladen, könte ich das sehr gut nachvollziehen. Wenn man was auf die Beine stellen will, müssen die MA's auch ein Mindestlevel an Sozialverhalten haben. Expertenwissen ist immer genial - doch ich z. B. verzichte liebend gerne darauf, wenn ich mir mit dem Expertenwissen auch gleichzeitig pubertäres besserwisserisches und ultranervendes Verhalten einhole. Lieber  ein bißchen weniger perfekt und dafür VIIIIIIIIIIIIIIIIEL MEHR SPASS. :-)) MfG y VIVA LA VIDA!!! enlightened

"Mithelfen heisst aber in so einem Fall nicht: besser wissen, sondern sein Koennen zur Verfuegung stellen." So gross ist unser Nachholbedarf da nicht, siehe http://www.weberberg.de/infoport/tuerkisch/alfabe.html und unsere Aktivitaeten um eine tuerkische Partnerstadt. (Die Weberberg.de-Multikultiredaktion)

Altkanzler Schmidts Meinung

Helmut Schmidts Meinung zur aktuellen Lage. Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden.Keine probate Lösung für die Alterung der Gesellschaft. „Die Zuwanderung von Menschen aus dem Osten Anatoliens oder aus Schwarzafrika löst das Problem nicht, schaffte nur ein zusätzliches dickes Problem.“ Deutschland ist mit Merkel in Europa isoliert.

http://www.focus.de/politik/deutschland/helmut-schmidt-ii_aid_95473.html