Weniger Biberach – Mehr Welt

Gestern war es wieder zu hören: „Weberberg.de gibt es nicht mehr.“ Das stimmt so nicht. Nur ist der Chefredakteur mit anderen Dingen befasst und die LeserInnenschaft reicht derzeit auch keine Beiträge ein. Nachdem er im vergangenen Frühjahr EnglischlehrerInnen im chinesischen Jiaozuo ausgebildet hat, reiste er eim November nach Tansania, um dort an einer kleinen Missionsschule seine Arbeit fortzusetzen. Spannend dabei: Wie unterrichtet man ohne Lehrbuch, ohne Strom im Klassenzimmer und fast ohne jegliche Kenntnis der Landessprache. Das Foto oben entstand allerdings bei einer Vodafone-Werbeveranstaltung.
Jetzt gibt es eine neue Herausforderung für den Weberberg.de-Chef: An einer islamischen Universität in Banda Aceh, die Stadt wurde bekannt durch den Tsunami vom 1. Weihnachtstag 2004, als dort 170.000 Menschen  in den Tod gerissen wuden, soll er Curricula entwickeln und den Lehrkräften neue Unterrichtsmethoden für den Englischunterricht beibringen. Vier Wochen wird sein Aufenthalt dauern und den galt es vorzubereiten. Es könnte zudem sein, dass er im Mai seine Arbeit in China wieder aufnimmt und im September einen weiteren Einsatz in Java aufgetragen bekommt. Für Weberberg.de bleibt da leider wenig Zeit.
Die Provinz Aceh ist stark islamisch geprägt. Dort herrscht die Scharia. Karaokekneipen wie in China wird es dort also nicht geben.

27 Gedanken zu „Weniger Biberach – Mehr Welt“

  1. Wäre es dann nicht an der Zeit das Projekt zu beenden, oder zumindest in andere Hände abzugeben?
    Biberradio hat es doch vorgemacht. MMI hat sich auch in den Ruhestand verabschiedet.

    1. a) Gäbe es denn jemanden, der es übernehmen würde? b) Was in der Zukunft wird, weiß niemand. Vielleicht gibt es ja eine zweite Blüte.

  2. Na also dann geben Sie es doch in die Hände desjenigen der es übernehmen würde.
    Wenn Sie dann wieder einsteigen wollen, dürfte das doch problemlos gehen.

  3. Hat sich er weberberg.de Chef schon mal ernsthaft gefragt, warum sich an der „Mitmachseite“ niemand einbringen möchte? Könnte es daran liegen, dass Beiträge erst mit monatelanger Verspätung hier erscheinen? Vielleicht auch daran dass sie erst die allseits bekannte Dierksche Zensur durchlaufen müssen um dann (nach Monaten wohlgemerkt) mal auszugsweise veröffentlicht zu werden? Es macht einfach keinen Sinn einen Beitrag zu schreiben, beispielsweise zu einem Biberacher Ereignis / Event oder gar bevorstehendem Event, wenn sich nach Veröffentlichung auf weberberg.de schon niemand mehr daran erinnert. Eine Anmerkung z.B. zum Biberacher Christkindlesmarkt, wäre sicher erst Ende April hier nachzulesen gewesen. Also absolut sinnlos und völlig blödsinnig sich hier irgendwie zu beteiligen. Damit macht sich der „Mitmacher“ nur lächerlich.

    1. @Stöckle

      Schreib selber was anstatt den weinerlichen Mitmachseiteneinforderer zu mimen.

    2. a) Wieso Stückle?? b) Das ist keine Einforderung sondern ein weiterhin bestehendes Angebot.

  4. Haha. Zweite Blüte?!? Wann war die erste denn nochmal? Weberberg war immer nur eine Bauchnabelbegutachtungs-One-Man-Show. Zeit, dass der Deckel drauf kommt.

  5. es würde viel zu lange dauern, bis ein Gastbeitrag hier erscheint. Nix für Ungut Dierk, ich wäre sicher gerne dabei, aber wenn du für Kommentare schon Wochen- bzw. Monatelang für die Veröffentlichung benötigst, dann macht das wirklich keinen Sinn. Man müsste schon in der Lage sein, die Beiträge auch ohne dich, direkt hochzuladen. Aber genau da, das wissen wir , 🙂 liegt dein Problem. Ob man das nun Zensur nennt oder „Korrekturlesen“, es kommt auf das Gleiche raus.

    1. Das mit dem Gastbeitrag hat bisher noch niemand getestet, also ist die Aussage Unfug.

    2. „Das mit dem Gastbeitrag hat bisher noch niemand getestet, also ist die Aussage Unfug.“

      Wir halten fest: Es gab bis jetzt also noch nie einen Gastbeitrag auf der Seite. Womit postwendend auch die Behauptung, Weberberg.de sei eine Mitmachseite, ebenfalls ein ausgemachter Blödsinn ist. Schon mal aufgefallen?

    3. Das ist nun so auch nicht richtig. Eine Zeitlang hatten wir einen Kolumnisten. Und Beiträge von Mitarbeitern. Das zählten wir dann aber nicht als Gastbeitrag. Unter die Definition fallen hier Beiträge von Leuten, die nur im Gäste(!)buch schreiben. Und von denen ist bisher nichts gekommen. Eine Mitmachwebsite ist es trotzdem, denn jede/r KANN mitmachen. Muss aber nicht. Ist schon seltsam, wenn Leute bemängeln, dass es keine neuen Berichte aus BC gib, selbst aber nichts Berichtenswertes beizutragen haben.

  6. Ich finde es Schade, dass es auf Weberberg immer weniger Beiträge gibt. Trotzdem schaue ich von Zeit zu Zeit gerne rein und freue mich, wenn es etwas Neues gibt.
    Was der Weberberg-Chef alles macht finde ich super-spannend. Warum gibt’s davon nicht mehr? Und auch der Stöckle hat immer tolle Sachen geschrieben.
    Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn es wieder mehr Content geben würde -egal von wem, und erwarte freudig die nächste Blüte von Weberberg.

    @Frank et.al halt mal den Ball flach. Erstens kannst du es noch viel weniger und zweitens schaust du hier ja offensichtlich selbst immer wieder rein und ergötzt dich (in welcher Form auch immer) an den Inhalten.

  7. Man Andresen..schalt endlich diese dämliche Seite ab..ist an Peinlichkeiten nicht zu übertreffen. .eine Schande für unser schönes Städtchen..

    1. @admin: Gerne. Bitte Admin-Passwort hier hinterlegen. Morgen ist das Ding dann endgültig offline. Großes Mitmach-Ehrenwort.

    2. Nein, nein. Das Passwort müssen Sie schon selber herausfinden. Sonst wär’s ja langweilig. Kennen Sie keine Mitmach-Hacker?

    3. Da will man sich einmal im Sinne einer *echten* Mitmachseite einbringen und wird brüsk abgewiesen. Das mit der sogenannten Mitmachseite ist und war eben immer nur ein Farce. Danke für die prompte Bestätigung.

    4. Nö, war keine Farce. Haben wir jemals einen Ihrer Beiträge abgewiesen? Die ganze Redaktion lacht über solche Posts. Und wir haben Ihnen ja den Weg gezeigt, mitzumachen.

    5. Schon irgendwie absurd, wenn die „ganze Redaktion“ seit einem halben Jahr keinen schwindligen Artikel mehr zusammenbringt und stattdessen lieber über die wenigen User lacht, die hier noch aktiv sind.

  8. @ Anonymous ….. eine Schande für unser schönes Städtchen ist die Facebookgruppe „Biberach passt auf“ aber sicher nicht „Weberberg.de“

  9. Anonymous wenns dir jetzt passt dann geh halt,zwingt dich keiner hier zu sein. Und wenn es dir langweilig ist such dir nen Hobby. Du seggel oder seggelline.😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.