Biberacher SPD- Flohmarkt – für einen guten Zweck!

In diesem Jahr öffnet das Komödienhaus seine Pforten für den Flohmarkt zu Gunsten des Kinderschutzbundes e. V. Biberach in der Woche vom 04.-08. Oktober 2016.

Seit vielen Jahren spenden viele Bürgerinnen und Bürger aus Biberach und Umgebung gut erhaltene Artikel für den Flohmarkt zu Gunsten des Kinderschutzbundes in Biberach. Der Erlös wird für kleine Projekte und die Hausaufgabenbetreuung verwendet.
In diesem Jahr findet der Flohmarkt in der verkürzten Oktoberwoche statt. Am Dienstag, 04. Oktober werden von 10.00 bis 18.00 Uhr die Sachspenden der Bürgerinnen und Bürger im Komödienhaus angenommen. Die gut erhaltenen, schönen Dinge, werden von den vielen fleißigen Ehrenamtlichen auf Bänken und Tischen sortiert und arrangiert. An den darauffolgenden Tagen, Mittwoch, 05. und Freitag, 07. Oktober von 8.30 – 17.00 Uhr, sowie am Samstag, 08. Oktober von 8.30 bis 14.00 Uhr
sind alle Interessierten herzlich zum Stöbern und Kaufen eingeladen.
Über folgende Spenden freut sich der SPD-Ortsverein: Glas, Porzellan, Haushaltsgegenstände, Elektrogeräte, Fahrräder, Bücher, Nippes, Schmuck, Kleinstmöbel – kurz, alles „vom Hosenknopf bis
zum Kommödchen, von der Anstecknadel bis zum Zuckerdöschen“. Auf viele Besucher hoffen dann die vielen ehrenamtlich tätigen Helferinnen und Helfer. Die Reste werden den karitativen Vereinen vor Ort (Diakonie, Caritas, Schwarzbachschule) und den Flüchtlingen angeboten.

10 Gedanken zu „Biberacher SPD- Flohmarkt – für einen guten Zweck!“

  1. Die Gutmenschen

    leben in dem Wahn, alle Probleme intellektuell lösen zu können. Physische Gewalt kennen sie aus ihrem dekadent-behüteten Leben nicht, schließlich wohnen sie in noblen Stadtteilen, schicken ihre Kinder auf Schulen mit geringem Ausländeranteil und fahren mit dem Elektroauto zur Arbeit statt mit der U-Bahn. Diese Leute haben schlicht keinerlei Vorstellung von der Lebensrealität in Deutschland, da sie in einer 100% abgeschlossenen Blase vor sich hin existieren, sich stets gegenseitig versichern wie gut und tolerant sie sind, und was für widerliches Nazipack all jene doch wären, die außerhalb ihrer Blase lebend auf die unangenehme Realität hinweisen

  2. Lieber irgendjemand. Ich muss widersprechen. Gutmenschen wie ich leben in dem Wahn dich eines Tages intellektuell erlösen zu dürfen. Klingt unschön, ist es auch. Wir kennen zwar physische Gewalt nicht wirklich, brauchen die aber auch nicht. Wir hoffen, dass du dich weiterhin geistig selbst entsorgst und indirekt an deinen Vorurteilen erstickst. Das Schöne ist, dass du tatsächlich dich selbst ghettoisierst und dank deiner unterschwelligen Aggression alles dafür tust, um dich als persona non grato durchs Dorf jagen zu lassen. Womöglich sogar eines Tages von deinen eigenen Leuten, denn wir brauchen uns da die Finger gar nicht schmutzig zu machen. Wenn du glaubst, dass deine Hoffnungsträger DEINE Interessen vertreten haben wir bereits gewonnen. Während du unsere Blase bewunderst, wächst deine Illusion weiter, bis sie eines Tages platzt. Und dann möchte ich wirklich nicht tauschen. Grüße von Gutmensch zu Bösmensch.

    1. Wow, was für ein Statement. Da hab ich ja ins Wespennest gestochen. So Leute wie du machen die streitkultur einfach noch bunter. Ich freue mich auf weitere auseinandersetzungen mit euch gutmenschen. Aber bitte nehmt eure antifa an die kette

  3. Ich fühle mich immer öfter an die Worte des russischen Schriftstellers Alexander Solschenizyn erinnert, der einmal sagte: „Typisch für ein gegen das eigene Volk gerichtetes System ist es, Kriminelle zu schonen, aber politische Gegner als Kriminelle zu behandeln.“ Und da sind wir doch mittlerweile ganz nah dran

  4. Ist aber so: Pegida-Wutbürger-Mitläufer *sind* kriminell. Die meisten sind andererseits bei näherer Betrachtung lediglich kriminell dumm.

    1. unsereins müht sich als ehrenamtlicher Helfer in den Gemeinschaftsunterkünften ab, den entwurzelten menschen die Segnungen der deutschen leitkultur zu vermitteln, obwohl wir als Kritiker der sog. Flüchtlings- und Integrationspolitik der Merkel-Regierung als islamophobes rechtes pack und Unchristen gescholten werden. Eins muss man euch lassen. Ihr intelecktuellen habt aus der Geschichte gelernt, welche Methoden es gibt, unliebsame Kritiker mundtod zu machen. Schon bei der katholischen Kirche bei ihrem Kampf gegen häretiker galt ja: der Zweck heiligt die Mittel. Aber dass man mal sich vernünftig mit euch austauschen könnte ohne zu polemisieren und zu diffamieren geht euch gegen den Strich. Ich war in drei gu s, aber die ach so gescheiten biberacher Intellektuellen sind sich hier zu fein.

  5. „Die Gutmenschen leben in dem Wahn, alle Probleme intellektuell lösen zu können.“ Der beste Satz den ich in den letzten Jahren in so einem Kontext gelesen habe. Man gestatte die einfache Frage: Seit wann löst man erfolgreich Probleme mit Gewalt? Oder irgendwie mit Emotion? Da sollte der Autor mal nach neuen Lösungsmitteln suchen und nicht unbedingt weiter Alkohol präferieren.

    1. Gott seit ihr eingebildet…. Dass das eine Glosse war hast du wohl nicht kapiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.