Vom Saulus zum Paulus? – Matthias Erzbergers Wandlung im Ersten Weltkrieg

Nachdem der berühmte Biberacher Reichstagsabgeordnete Matthias Erzberger in der Anfangszeit des Ersten Weltkrieges noch für weit ausgreifende Eroberungen und eine rücksichtslose Kriegführung eingetreten war, vollzog sich bei ihm bald ein entscheidender Wandel. Etwa ab 1916, also vor 100 Jahren, erkannte er zunehmend die Kriegspolitik als gescheitert, entwickelte sich allmählich zum Verständigungspolitiker und mutigen Wegbereiter des Friedens.

Wie, wodurch und wie konsequent wurde der populäre schwäbische Politiker vom „Saulus“ zum „Paulus“?

In dem Vortrag von Gunther Dahinten und Dr. Alfons Siegel am Freitag, 30. September, 20 Uhr im Erzberger-Saal des Gasthofs „Grüner Baum“ in Biberach werden dazu vor allem die Aktivitäten Erzbergers von 1915/16 beleuchtet. Zugleich wird aufgezeigt, wie die damalige Lokalpresse über den Abgeordneten des oberschwäbischen Wahlkreises berichtet hat.

Zu der öffentlichen Veranstaltung lädt die Erzberger-Initiative Biberach alle Interessierten herzlich ein. Der Eintritt ist frei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.