Ramadan macht Spaß

Gute Stimmung gestern Nacht in der Bahnhofstraße, als sich etwa 40 Flüchtlinge zum Fastenbrechen trafen. Reis, Hühnchenkeulen und Rindfleischstücke wurden serviert. Ein fröhliches Ereignis nach dem extem langen Fastentag.  Einen sehr lesenswerten Text zum Thema Ramadan veröffentlichte The New Yorker hier.

2 Gedanken zu „Ramadan macht Spaß“

  1. Fragen Sie mal christliche Flüchtlinge in den Heimen, ob sie auch so viel Spaß am Ramadan haben, wenn sie von unseren muslimischen Kulturbereicherer und den Sicherheitskräften aus der selben religiösen Ecke auch hier in Deutschland verfolgt und gequält werden. Aber vermutlich sind das ja wieder haltlose Unterstellungen und sowas kommt in der heilen Welt der Muslimversteher nicht vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.